Der Kaskoschaden

 

Bei Kaskoschäden muss zwischen Teilkasko- und Vollkasko-Versicherung unterschieden werden.

Im Teilkaskobereich sind im Regelfall Glasschäden, Brandschäden, Unwetterschäden sowie Diebstahlschäden inkl. Totalentwendung abgedeckt.

Im Vollkaskobereich sind zusätzlich Vandalismus- und selbst verursachte Schäden abgedeckt.

Im Gegensatz zum Haftpflichtschaden ist meistens der Versicherer weisungsgebend. Dies bedeutet, dass die Kosten eines freien Sachverständigen sowie eines Rechtsanwalts nicht durch den Kaskoversicherer erstattet werden.

Weiterhin gilt es zu prüfen, was in den AKB vereinbart wurde. Gegebenenfalls muss man sich auch auf eine vom Versicherer bestimmte Werkstatt verweisen lassen.

Sollte in den AKB die Inanspruchnahme eines eigenen Sachverständigen jedoch nicht ausdrücklich ausgeschlossen sein, gilt auch hier ggf. das Recht zur Auswahl eines eigenen Sachverständigen. Dies betrifft jedoch meistens nur noch die älteren Versicherungsverträge.

Die Beauftragung eines eigenen Sachverständigen kann im Falle eines Kaskoschaden trotzdem von Vorteil sein.

Die Begutachtung eines Kaskoschadens durch einen unabhängigen Sachverständigen führt infolge einer neutralen Begutachtung oft zu deutlich besseren Ergebnissen als durch den hauseigenen Gutachter der Versicherung.

Zum Teil werden hierbei die Kosten, die man für ein selbst in Auftrag gegebenes Gutachten aufwenden muss, durch den potentiellen Mehrertrag des unabhängigen Sachverständigengutachtens weit abgedeckt.

Eine neutrale Begutachtung kann von einem Versicherungsgutachter nicht erwartet werden, da dieser letztendlich nur den Vorgaben und Weisungen seines Arbeitgebers verpflichtet ist.

Bei unschlüssigen Schadenkalkulationen seitens der Versicherer sollte auf alle Fälle ein unabhängiger Sachverständiger zur Überprüfung eingeschaltet werden.

 

Telefon: 04761 982 71 66

Email: info@marx-gutachten.de